Dringt eine Drohne in einen geschützten Luftraum ein, ist jede Sekunde kostbar. DroneTracker, Dedrones Software-Plattform erkennt, klassifiziert und lokalisiert unbemannte Flugsysteme automatisch anhand aussagekräftiger Sensordaten. 

Mit dem Software-Update DroneTracker 4.5 bietet Dedrone neue und verbesserte Features, die es Nutzern ermöglichen Drohnenaktivitäten zu erkennen und in Echtzeit auf Gefahren zu reagieren. Das Software-Update im Überblick:

Die aktualisierte Benutzeroberfläche mit optimiertem Design ermöglicht eine schnellere Verarbeitung und einen einfacheren Zugriff auf die Drohnendaten. 

  • Zuverlässige und schnell abrufbare Standortinformationen mit Google Map:

    DroneTracker 4.5 bietet durch die Integration von Google Maps eine höhere Auflösung der Karte, eine tiefere Zoomstufe, eine verbesserte Anzeige des Standorts der Sensoren, und einen generellen Leistungsanstieg durch schnelleres Laden der Kartenelemente.

  • Vollständige Neuentwicklung der Softwarearchitektur für PTZ-, Radar- und Lokalisierungsdaten: Für Dedrone-Nutzer mit integrierter PTZ-Kamera und einem Radarsystem, bietet DroneTracker 4.5 eine noch schnellere Datenverarbeitung, eine verbesserte Zielausrichtung der PTZ-Kameras, erweiterte RF-Positionsbestimmung durch eine bessere Datenfusion und eine verbesserte Verarbeitung der Sensordaten durch neue intelligente Filtermodelle.

Erweiterte Details der verfolgten Drohne ermöglichen eine bessere Positionsbestimmung und den Schutz kritischer Einrichtungen.

DroneTracker 4.5 detektiert, klassifiziert und lokalisiert Drohnen automatisch, indem das System die Daten verschiedener IoT-Sensoren wie Dedrones Radiofrequenzsensoren RF-160 und RF-360 sowie PTZ-Kameras intelligent fusioniert. Sobald die PTZ-Kameras die Drohnen mit Hilfe der Lokalisierungssensoren (z.B. RF-Sensoren) erfasst haben, verlieren sie die Ziele selbst bei stark wechselnden Hintergründen nicht mehr aus dem Blick - wie im Video zu sehen ist.

 

Darüber hinaus zeigt die Software mehr Details der anvisierten Drohnen an. DroneTracker geht über die bestehende Lokalisierungsfunktion hinaus und zeigt zusätzlich Höhe und „Reach in Time“ – die Dauer und Entfernung bis die Drohnen ein Zielobjekt erreichen.

DroneTracker 4.5 bietet proprietären Zugriff auf DroneDNA, die ausgereifteste und umfassendste Drohnensignatur- und Drohnenanalysebibliothek.

Die Herausforderung illegaler Drohnenaktivitäten ist sehr komplex und äußerst dynamisch, da der Markt immer wieder neue Modelle hervorbringt und Regeln und Vorschriften zur Drohnennutzung kontinuierlich angepasst werden. Dank der permanenten Weiterentwicklung der proprietären Bilddatenbank DroneDNA, ist DroneTracker 4.5 den Bedrohungen durch Drohnen immer einen Schritt voraus.

DroneDNA ist Dedrones hochmodernes AI-System, das sämtliche Arten von Drohnen detektiert. Das System nutzt Bilder aus einer ständig wachsenden Sammlung von Tausenden von Aufzeichnungen realer Drohnen-Alarme auf der ganzen Welt.

Mit dem Update DroneTracker 4.5 identifiziert DroneDNA fast 250 unterschiedliche Drohnenmodelle von über 60 verschiedenen Herstellern und vermeidet Fehlalarme durch die Unterscheidung von anderen fliegenden Objekten wie Vögeln oder Flugzeugen. DroneDNA wurde auf mehreren Millionen Bildern trainiert und bietet Nutzern Zugriff auf das ausgereifteste und umfassendste System zur Klassifizierung von Drohnen, um den Bedrohungen im Luftraum frühzeitig entgegenzuwirken.

DroneTracker 4.5 nutzt Remote ID-Daten für ein detaillierteres Verständnis und zur Unterscheidung von „Freund und Feind“.

Dedrone-RemoteID-Twitter

Die von der Europäischen Kommission und der amerikanischen Luftfahrtbehörde FAA verabschiedeten Regelwerke zur Drohnennutzung verpflichten alle Piloten, deren Drohnen schwerer sind als 250 Gramm, ihre Geräte mit Remote ID auszustatten, sodass aussagekräftige Positions- und Betriebsdaten von Drohne und Pilot übermittelt werden können. Alle Dedrone-Sensoren können die ausgesandten Remote ID-Signale empfangen, die dann in DroneTracker angezeigt und gespeichert werden und in den automatisch generierten Alarmberichten ausgewertet werden können.

Dedrones Software zeigt alle per Remote ID bereitgestellten Informationen an, einschließlich der exakten 3D-Position der Drohne, Geschwindigkeit und Kurs, Seriennummer der Drohne, Registrierungsnummer und Standort des Piloten sowie den Flugstatus. Sicherheitsverantwortliche können zukünftig über DroneTracker 4.5 auf die Remote ID-Daten zugreifen, um schnell zwischen autorisierten und feindlichen Drohnen unterscheiden zu können.

Schützen Sie sich mit Dedrones intelligenter Lösung für Luftraumsicherheit vor den Gefahren durch illegale Drohnenaktivitäten.

Der Markt für Luftraumsicherheitstechnologie wächst stetig weiter und wird durch weltweite Drohnen-Vorfälle sowie die Einführung neuer Regulierungen zunehmend wichtiger. Mit DroneTracker 4.5 können Sicherheitsverantwortliche proaktiv handeln, um Mitarbeiter, Einrichtungen und Informationen zu schützen, bevor es zu einem Drohnenvorfall kommt.

Der Aufbau einer intelligenten Luftraumsicherheitslösung beginnt mit Dedrones einfach zu installierender Risikoanalyse. Anhand der zuverlässigen Daten aus der Software, können Sicherheitsverantwortliche erkennen wie groß das Drohnenrisiko ist. Je nach Bedarf kann das System an die individuellen örtlichen Bedingungen angepasst und skaliert werden.

Kontaktieren Sie unser Team und setzen Sie den Grundstein für Ihr erfolgreiches Drohnendetektionssystem: sales@dedrone.com

Dimitrij Borisov

Über den Autor

Dimi ist QA-Manager bei Dedrone. Er ist seit 2016 für die Software- und Hardware-Produktqualität und das Release-Management der Dedrone-Produkte, einschließlich DroneTracker, zuständig.

Dimitrij Borisov

dimitrij.borisov@dedrone.com

Ursprünglich veröffentlicht am 22. Apr. 2021, aktualisiert am 8. Mai. 2021